Galerie 760x380 FotoThiloNeubacher

Seit Herbst 2018 gibt es im Westflügel einen neuen Ort für Kunst, die Postmoderne Galerie für Kunst (POMO) in der Bar froelich & herrlich. Auf wenigen Quadratmetern, die früher für das vorübergehende Heizsystem genutzt wurden, befindet sich nun die kleinste Galerie der Stadt. Kuratiert von Emily Zuch, die den Raum für ihre »Fragmentekammer«-Ausstellung zugänglich machte, und Jonas Klinkenberg war in den winterlichen Monaten die Installation »Im Elfenwinkel« von Pritt und Schrott zu Gast und bezauberte Groß und Klein. Es folgte eine kleine Erinnerung an den Neon Palace in Form der Neon Chamber, die mit Beats und Befremdung für die Rettung der Menschheit eintritt.

Die Grundidee der Galerie ist inspiriert von einer Reise durch Rom: Etliche Kirchen illuminieren dort ihre gemalten Wunderwerke nur dann, wenn Betrachtende eine kleine Spende einwerfen. Auch die Post-moderne Galerie offenbart die jeweilige Installation nur nach dem Einwurf einer Münze. Die Spenden gehen direkt an die jeweiligen Künstler_innen. 2018 werden verschiedene Kunstschaffende die Galerie einnehmen und mit Malerei, Soundinstallationen, Skulpturen und experimenteller Kunst für intensive Erlebnisse sorgen. Mit dabei sind unter anderem Ya Wen Fu [Installation und Performance], Patrick Reed [Malerei und Druck], Johannes Treß [Soundinstallation] und viele weitere.

Seit 25. Mai 2018 ist die Ausstellung "Coelacanth" von Patrick J. Reed zu sehen (bis Ende Juni). Sie ist geöffnet jeweils eine Stunde vor und nach den Vorstellungen im Westflügel und freitags während der Öffnungszeiten des froelich & herrlich.