FAUST spielen

Figurentheater Wilde&Vogel [Leipzig/Stuttgart] und Christoph Bochdansky (Wien)
mit dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart und dem Lindenfels Westflügel Leipzig

Premiere 2008 im Westflügel Leipzig

Regie: Christiane Zanger
Ausstattung und Spiel: Christoph Bochdansky, Michael Vogel
Live-Musik: Charlotte Wilde


Goethe. Faust. Fünfter Akt, offenes Feld. Die Sorge tritt auf, Faust in höchstem Alter in sein Ende zu führen. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod geraten die Erinnerungen an Forscherdrang und Teufelspakt, Lüsternheit und Liebespein, Höhenflug und Hexensabbat bald zum derben Schwank, bald zur Travestie, bald zum packenden Bildertheater. Weib, Wissenschaft und Welt: jeglicher Besitzanspruch wird in Faustens Tod ad absurdum geführt. Die glückliche Vision einer freien Zukunft auf errungenem Grund: eine geplatzte Tüte gefüllt mit Staub. Bleibt etwas nach dem Debakel?

Und wir? Wissen wir noch, was eine Seele ist? Und welcher arme Teufel wird uns noch irgendetwas dafür geben, wenn sie uns selbst nichts mehr wert ist?

Musikalisch herausgefordert und beleuchtet von Charlotte Wildes live bespielten Klang-Installationen, werden sich die Figurenspieler Christoph Bochdansky und Michael Vogel mit legendärem Kaspermut den alten Hut aufsetzen und bis über den Rand der Krempe gehen.

„Hemmungslos bricht sich die Spielfreude Bahn, triumphieren dem Tragödienthema zum Trotz die witzigen Momente. Dabei schaffen es Vogel und Bochdanksy mit wenigen Mitteln ihr effektvolles Spiel zu gestalten. Begleitet, untermalt und bereichert wird das Bühnengeschehen durch Charlotte Wilde, die mit experimentellen Klanginstallationen einen angemessenen Soundtrack live erschafft. Faust spielen ist mal derb, mal zart, ist zünftiges Kasperltheater, wildes Handgemenge und Possenreißen, rauschhaftes Treiben, düsterer Reigen und Mysterienspiel. Ironisch durch und durch, ist diese Adaption des tragischen Goethestoffes, der das Faustische als Grundmotiv der Moderne erkennt, so gar kein Trauerspiel." (Double)

„FAUST spielen" ist nach „Sommernachtstraum - reorganisiert" die zweite gemeinsame Inszenierung von Wilde & Vogel mit Christoph Bochdansky. Unterstützt wurde die Inszenierung durch das Projekt SONE, unsere aus Mitteln des EU Programms Kultur 2007-13 geförderte Partnerschaft mit der Schaubude Berlin, Figurentheater Lilarum Wien und Kompania Doomsday Bialystok.